Statement zur aktuellen Berichterstattung – Amoklauf in Newtown

Schlagwörter

, , ,

Die aktuelle Medienberichterstattung über den Amoklauf von Newton suggerieren einen Zusammenhang von Autismus und dieser schrecklichen Tat.

Dieser Zusammenhang basiert auf falschen Informationen über Autismus und auf einer von den Medien auf Aussagen von ehemaligen Mitschülern Adam Lanzas gemachten unzulässigen Ferndiagnose.

Der Spiegel hat nun auch reagiert und sich entschuldigt.

“Anmerkung der Redaktion:
Einige Leser haben in diesem Text offenbar eine Gleichsetzung von Menschen mit Autismus und Mördern erkannt. Eine solche völlig abwegige Gleichsetzung ist selbstverständlich nicht gemeint. Der Text weist ausdrücklich darauf hin, dass selbst eine Störung keine Erklärung für eine grausame Tat wie in Newtown sein kann. Sollte der Artikel dennoch die Gefühle von Menschen mit Autismus verletzt haben, bitten wir um Entschuldigung. Einen Absatz, der die vermeintliche Gleichstellung einordnet, haben wir in dem Artikel eingefügt.”

Nachträglich wurde der folgende Absatz eingefügt:

Was für manche im Nachhinein eine mögliche Erklärung dafür bietet, warum diese Menschen solche Taten begehen, ist in Wahrheit natürlich ein trügerischer Schluss. Es wäre fatal, von diesen Einzelfällen aus einen kausalen Zusammenhang abzuleiten. Das Gegenteil ist der Fall. Remschmidt schreibt dazu in seinem Buch „Asperger-Syndrom: Manuale psychischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen“: „Obwohl gegenwärtig noch nicht genügend epidemiologische Studien vorliegen, vermuten die meisten Autoren, dass autistische Menschen eine niedrigere Kriminalrate hätten als nicht autistische Menschen. Sie wären eher Opfer als Täter. Zudem würden sie dazu neigen, Gesetze rigide anzuwenden und hätten Probleme mit Gesetzesüberschreitungen.“

Quelle: Spiegel-Önline Artikel vom 15.12. 2012

Die Autorin beabsichtigt, sich in einer der nächsten Ausgaben dem Thema angemessen zu widmen.

Leider enthält der Artikel weitere falsche Informationen zum (Asperger) Autismus, die vorhandene Vorurteile nicht helfen abzubauen. Umso mehr werden wir uns weiterhin für eine sachliche Aufklärung einsetzen.

Hier einige Statements aus Blogs von AutistInnen:

Realitätsfilter mit Lieber Spiegel-Online
Querdenkender mit Autismus: Das Medienbild und die Wirklichkeit
Fotobus mit Ich töte keine Menschen
Autzeit mit Fremdbestimmt
Die Amy bloggt mit OT: Newtown, Connecticut
Fuchskind mit Feiertagsblues
Peachygals mit Adam Lanza und sein angeblicher Autismus
Sabine Kiefner mit Mein Name ist Sabine und ich bin keine Massenmörderin (Ein Statement zur Medienberichterstattung)
Autzeit mit einem offenen Brief an die Spiegel-Online-Redaktion

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.